Wer übernimmt eine Integrationspatenschaft?

Integrationspatenschaften als Teil der Willkommenskultur

Erika S. unterstützt  Cipriano C. aus Guinea Bissao

Asylbewerbende, Flüchtlinge, Migranten sind nach ihrer Ankunft in Eckernförde häufig in einer schwierigen Situation: In einer fremden Kultur, ohne Sprachkenntnisse, wenig Geld, sozial isoliert,  ohne Zugang zu Arbeit oder Bildung wollen und sollen sie sich integrieren.

Wir freuen uns darum sehr über ehrenamtliche Hilfe, z.B. als Sprachkontakt,  bei der Nachhilfe, bei der Kinderbetreuung. Je nach Aufgabengebiet bieten wir Ihnen eine entsprechende Schulung an.

Unser Ziel ist es, Migrantinnen und Migranten ein selbstbestimmtes Leben in Deutschland zu ermöglichen. Dazu benötigen wir Ihre Unterstützung: Werden Sie Integrationspatin / -pate.

Im Rahmen der Patenschaft soll das „Ankommen“ der Migrantinnen und Migranten in Deutschland erleichtert werden und ihre Integration gefördert.

Aufgaben der Patenschaft

  •  Begleitung bei Behördengängen
  • Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache (Sprachpatenschaften....)
  • Finden sozialer Kontakte
  • Gemeinsam kulturelle Angebote wahrnehmen …

 Wichtige Bereiche sind erfahrungsgemäß außerschulische Nachhilfe, Begleitung zu Training und Wettkampf beim Sport, beim Tanzen, bei der Suche nach einem Praktikumsplatz, beim Bewerbungstraining oder einfach dadurch, dass jemand da ist.

Wer kann eine Patenschaft übernehmen?

Jede Person älter als 18 Jahre, bei Patenschaften für Jugendliche benötigen wir ein Führungszeugnis.

Einheimische wie Zuwanderer können sich zur Verfügung stellen. Sie unterstützen nicht nur individuell, sondern auch Gruppen und Familien, denn diese trauen sich oft mehr, wenn sie sich zu zweit oder zu dritt unterstützen lassen. Oft reicht für die Patenschaft eine Stunde pro Woche, um wirkungsvoll Unterstützung zu leisten 

 Unterstützung

Wir bieten sowohl den Paten als auch den Asylbewerbern, Flüchtlingen und Migranten vor der Patenschaft eine Schulung in interkultureller Kompetenz an und stehen unterstützend und beratend zur Seite. Ausgebildete Migrationssozialberaterinnen können bei vielen Fragen helfen.

Darüber hinaus helfen wir bei der Organisation regelmäßiger Treffen der Paten, Asylbewerber, Flüchtlingen und Migranten.

Wer wir sind: 

Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Rendsburg-Eckernförde

in der Bürgerbegegnungsstätte, Rathausmarkt 3

Kontakt:  Martin Klimach-Dreger, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: (04351) 3132

Umwelt Technik Soziales eV (UTS) Sprachkurse, Migrationssozialberatung und Hilfen beim Arbeitsmarktzugang

Kontakt: Sabine Bleyer, Lutz Oetker, Kieler Str. 35, Tel 04351 / 72 60 55 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!